www.museum-markneukirchen.de

Forum des Musikinstrumentenmuseums Markneukirchen
Aktuelle Zeit: Mi 21. Aug 2019, 11:09

Alle Zeiten sind MEZ




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 26. Mai 2012, 9:04 
Offline
Museumsmitarbeiter

Registriert: Do 22. Dez 2005, 13:58
Beiträge: 1247
Wohnort: Markneukirchen
Auf der Frankfurter Messe hatte ich mir das mal angesehen und fand es sehr interessant, jetzt sind sie damit auf dem Markt. Soll keine Schleichwerbung sein, sondern ein Hinweis, dass es sowas gibt, was vielleicht doch gut zu gebrauchen ist.


Die Besonderheiten:
● Die große Untersetzung von 1 : 19 garantiert feinstes Stimmen
bei sanftem Zahneingriff von Planet und Hohlrad.
● geringes Gewicht : 8,5 g, leicht, klein und fein.
● einfacher Einbau in die Instrumente.
● extrem hoch belastbar. Verfügt über eine 5 – fache Überlastsicherheit.
● extrem lange Lebensdauer. Verschleißende nicht absehbar.
● absolut ruckfreies Stimmen.
Auch bei der Violine Stahl e – Saite sind keine zusätzlichen Feinstimmer am Saitenhalter erforderlich.
● Die Saitenhalter ohne Feinstimmer geben den vollen Klang der Violine frei.
● auch besonders zum Einbau in
- Violen und Gitarren
- und Barock - Instrumenten geeignet.
● bei Gitarren wesentlich schnelleres Aufziehen der Saiten möglich.

http://www.cello-technologie.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 26. Mai 2012, 12:17 
Offline

Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Beiträge: 1368
Wohnort: 69xxx bei heidelberg
das entspricht dem system des planetengetriebes, z.b. im lkw bereich - sprich eine gewollte über oder (hier) untersetzung durch die abwälzung von zahnrädern! ( ja sogar Evolventenzahnräder!!)

feine idee, es zu übertragen bei der saiterei :wink2:



intune, der ohne zahräder spielt, obwohl, bei fagott (stimmzug) gab es das schon!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 13. Jun 2012, 21:04 
Offline

Registriert: Mo 27. Feb 2012, 16:28
Beiträge: 12
Super Sache, wenn's funktioniert wie versprochen. Was ist aber der Vorteil gegenüber den Wittner Feinstimm-Wirbeln?
Und was kosten die? Auf der Homepage konnte ich keine Preise finden.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 14. Jun 2012, 19:38 
Offline

Registriert: Di 22. Mai 2012, 14:22
Beiträge: 10
Ich warte immer noch darauf, dass diese Wirbel schön werden. Wenn es sie einmal in passender Optik geben sollte, mache ich mir vielleicht einen an die A-Saite, auf der D- und der G-Saite genieße ich das grobe Stimmen eigentlich, da ich so viel schneller bin.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 15. Jun 2012, 9:11 
Offline

Registriert: Fr 15. Jun 2012, 9:04
Beiträge: 2
Wieso gibt es eigentlich noch keine ausführlichen Vergleiche zu den ganzen Feinstimmwirbeln (Wittner, Perfection Peg, Perfection Planetary Peg, Knilliung usw.), wie man es über andere Produkten im Web findet? Wird mal Zeit ein paar kompetente Geigenbauer fangen damit an oder sonst ein Institut. oder?
Ich finde die Untersetzung 1:19 etwas zu übertrieben fein.
1 zu 9 ist ganz ok. Vielleicht wieder etwas zu wenig für die E-Seite.
Aber kann man dann auch noch 1:1 stimmen? Oder nur noch feinstimmen? Grobstimmen dann unmöglich?
Wie ist das mit dem Einbau und dem ruckelt? Welcher hat das bessere Getriebe, ist langlebig und hält mehr aus? Gewicht, Materialien, Preis, Garantien, Haltbarkeit? Lassen sich die Wirbel umbauen, verändern, anpassen? Kann man den Kopf auswechseln z.b. aus Holz machen?
:brush:
Da sind so viele Fragen noch offen. Auf dem Flyer vom Lauffer - Wirbel sieht man einen Wirbel mit Holzkopf? Wo kann man den kaufen? Wie sind die Preise? Kann man gebrauchte oder welche mit Fehler günstiger kriegen (B-Ware usw)? usw usw. Alles sehr geheimnisvoll und wirkt für mich etwas unprofessionell.
Also ich wünsche mir einen emotionslosen, anspruchsvollen Vergleich mit Pro und Kontras zwischen den ca. 4 Feinstimmwirbeln die es auf dem Markt weltweit so gibt.
Oder gibt's das schon irgendwo?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 15. Jun 2012, 9:19 
Offline

Registriert: Fr 15. Jun 2012, 9:04
Beiträge: 2
intune hat geschrieben:
... Evolventenzahnräder!! ...

Intune, was sind Evolventenzahnräder? Please help. Danke.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 15. Jun 2012, 18:10 
Offline

Registriert: So 09. Dez 2007, 10:35
Beiträge: 156
Wohnort: Suhl
geigerli hat geschrieben:
intune hat geschrieben:
... Evolventenzahnräder!! ...

Intune, was sind Evolventenzahnräder? Please help. Danke.


Hallo Heidrun !
na,das ist doch einfach erklärt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Evolventenverzahnung

Mensch,ist das lange her,daß ich auf der Schulbank gesessen habe..... :unknow:

Ich denke,oben (der Link) ist das ausreichend beschrieben.....

Auf jeden Fall eine gute Idee für historische Cistern !!!!!

Viele Grüsse !
der Matthias aus Suhl (sein vor längerer Zeit erworbenes Wissen wieder auffrischend....!!!!) :dirol:
:gitarre2: :rocker:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 16. Jun 2012, 12:03 
Offline

Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Beiträge: 1368
Wohnort: 69xxx bei heidelberg
nachdem ich angesprochen wurde MUSS ich mich auch melden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Evolventenverzahnung

das hatten wir ja schon - mit meinem wissen sind das die "spielfreiesten" verzahnungen die es im maschinenbau gibt - hohe präzision ist angesagt UND - je kleiner, desto schwieriger !!

das gegenteil wäre eine kammverzahnung mit landwirtschaftlicher schlackerpassung :lol: :wink2:


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind MEZ


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de