Violine Albin J. Paulus junior

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Heidrun Eichler, Udo Kretzschmann, Johannes Meinel

Antworten
Josef

Violine Albin J. Paulus junior

Beitrag von Josef »

Ihr Haus hat mir vor längerer Zeit schon einmal sehr geholfen, als es um die Bestimmung einer 10-saitigen Basslaute mit der Prägung "keine klingt besser" ging. Sie haben letztlich herausgefunden, daß diese wohl von einem Bernhard Liebender aus Markneukirchen gebaut wurde.
Hierfür nochmals herzlichen Dank.
Nunmehr habe ich eine Frage zu einer Violine. Sie soll gebaut worden sein von einem:

Albin J. Paulus junior, - königlich sächsischer Hofinstrumentenmacher - aus Markneukirchen.

Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie mir mitteilen könnten,

- ob dieser bei ihnen bekannt ist, wenn ja, wann er gelebt hat und ob seine Instrumente einen "guten Ruf" hatten oder noch haben.

Heidrun Eichler
Museumsmitarbeiter
Beiträge: 1246
Registriert: Do 22. Dez 2005, 13:58
Wohnort: Markneukirchen

Albin J. Paulus junior

Beitrag von Heidrun Eichler »

Albin Ludwig Paulus *16.04.1866 +12.06.1946 in Markneukirchen
Selbständig seit 1890 in Markneukirchen
gearbeitet bei Bernhardt, Paulus und R. Heckel sowie A. Hammig, alle in Dresden
Seit 1895 ist er königlich sächsischer Hoflieferant. Baute seine Instrumente nach dem Modell von Amati, Stradivari und Guarneri und verwendete für die besseren Geigen nur Öllack.

Den haben wir gefunden, einen mit "J" nicht.
Wenn Sie etwas über die Qualität seiner Instrumente wissen wollen, dann wenden Sie sich bitte an einen Geigenbaumeister.

Antworten