Johann Christian Voigt Vater und Sohn

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Heidrun Eichler, Udo Kretzschmann, Johannes Meinel

Antworten
Streicher
Beiträge: 1
Registriert: Mo 18. Mai 2020, 21:45

Johann Christian Voigt Vater und Sohn

Beitrag von Streicher »

Hallo,
Vor kurzem konnte ich eine wunderbare Viola erwerben, deren Erbauer unbekannt ist. Es gibt so eine Art Brandstempel oder eher eine Tuschezeichnung mit den Buchstaben ICV und ein Wappen o.ä. darüber.
Könnte es sich um Johann Christian Voigt handeln?
Was ist über ihn oder seinen gleichnamigen Vater bekannt? Könnten sie auch einige Zeit in Italien verbracht haben- mir haben mehrere Geigenbauer „italienischen Lack“ bestätigt. Das Instrument wurde offensichtlich nicht über einer Form gebaut, da es total unsymmetrisch aussieht total schief nach schräg! Das Modell ist das von Steiner. Angeblich soll es eher 250/300 Jahre alt sein.
Das allerwichtigste ist jedoch der unglaublich tolle Klang!

Udo Kretzschmann
Geigenbaumeister
Beiträge: 516
Registriert: Do 02. Feb 2006, 11:16
Wohnort: Markneukirchen
Kontaktdaten:

Re: Johann Christian Voigt Vater und Sohn

Beitrag von Udo Kretzschmann »

Hallo Herr/ Frau Streicher,

entschuldigen Sie bitte, wenn ich es so ehrlich schreibe - aber wie soll man denn etwas zu einem Streichinstrument sagen, wenn man es nicht einmal auf einem Foto sieht? Sie waren bei mehreren Geigenbauern, die Ihnen scheinbar außer "italienischem Lack", was auch immer das heißen mag, nicht viel mehr als ein Alter von 250 bis 300 Jahren mitgeteilt haben und jetzt erwarten Sie nur aufgrund Ihrer Zeilen hier im Forum mehr Antworten?

Kommen Sie doch mit der Bratsche nach Markneukirchen in eine der vielen Werkstätten, dann kann wahrscheinlich einer von uns hiesigen Geigenbaumeistern nähere Auskunft geben.

Als allgemeine Information kann ich Ihnen sagen, es gab sogar drei Johann Christian Voigt, aber deren Väter hießen Johann Friedrich, Simon und Johann Georg Voigt, sie waren eher weitläufig verwandt, keine Vater- Sohn- Beziehung. Einer davon hat tatsächlich ICV gestempelt. Von diesem gibt es auch eine Violine in unserem Museum, also ein Referenzinstrument, sozusagen zum "daneben Halten". Ein weiterer Grund, sich mit der Bratsche auf die Reise hierher zu begeben. Dann könnte ich auch schauen, ob und welches Tier da über dem ICV liegt.

Nun einen gesegneten Himmelfahrtstag, mit freundlichen Grüßen

Udo Kretzschmann

Antworten