F.A.Uebel 621 Herstellerjahr

Moderatoren: Dr. Enrico Weller, Mario Weller

Antworten
mannitou
Beiträge: 2
Registriert: Do 06. Okt 2016, 20:12

F.A.Uebel 621 Herstellerjahr

Beitrag von mannitou »

Hallo zusammen, habe eien Klarinette für meine Tochter gekauft unter der Angabe dass diese 5 Jahre alt ist.

Es ist eine F.A.Uebel Typ 621, dann geht es aber weiter mit Made in GDR 621 46473.
Womit sich dann die Frage aufdrängt:

Ok, ist wohl aus dem Osten Deutschlands zur Zeit als es noch zwei Deutschland gab.

Aus 1946, den üblichen Interpretationen denke ich ist falsch. Von 1973 könnte sein.

Sicher ist wohl, das Ding ist nicht erst 5 Jahre alt!!

Habt ihr eine Einschätzung dazu?

Qualitätsmässig? Fällt das schon in die "unseelige Zeit"? Für mich macht sie einen guten Eindruck.

Muss wenn dan bald reagieren, der Geburtstag ist bald.

Eine Rm wäre echt nicht schlecht. danke schon mal dafür.

Gruß
mannitou

Dr. Enrico Weller
Mitglied des Museumsvereins
Beiträge: 475
Registriert: Do 26. Jan 2006, 20:44
Wohnort: Markneukirchen

Re: F.A.Uebel 621 Herstellerjahr

Beitrag von Dr. Enrico Weller »

Guten Abend,

das Instrument ist aus dem Jahr 1986, bis 1984 konnte man bei FAU noch die Jahreszahl in den Seriennummern finden, dann wurde eine andere - fortlaufende - Nummerierung begonnen.

GDR zeigt ja, dass es ein Instrument aus der DDR-Zeit ist. Das Modell 621 galt als grundsolide, wurde in großer Stückzahl auch in den Westen verkauft und dürfte heute bei einer Anfängerin noch seinen Zweck erfüllen. Um Blatt und Mundstück wird sich sicherlich der Lehrer kümmern.

Viele Grüße an alle Indianer

E. Weller

mannitou
Beiträge: 2
Registriert: Do 06. Okt 2016, 20:12

Re: F.A.Uebel 621 Herstellerjahr

Beitrag von mannitou »

Vieln herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung.

Hugh

:clapping:

intune
Beiträge: 1488
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: F.A.Uebel 621 Herstellerjahr

Beitrag von intune »

das forum macht mir immer wieder spass!

Howgh

https://de.wikipedia.org/wiki/Howgh





" Überall, wo der weiße Mann die Erde berührte, ist sie wund.“

Antworten