Mandoline, seltenes Exemplar, Jahrhundertwende

Moderatoren: Heidrun Eichler, Johannes Meinel, Benjamin Kersten, STELOL

Antworten
loony
Beiträge: 1
Registriert: Mi 03. Aug 2011, 10:52

Mandoline, seltenes Exemplar, Jahrhundertwende

Beitrag von loony »

Hallo zusammen,

im komme gerade vom Instrumentemuseum Berlin (SIM), die mir bei meiner Frage nach Herkunft und Ersteller nur bedingt weiterhelfen konnten. Es handelt sich um ein Exemplar, welches sehr seltene Merkmale aufweist. Mit dem Tip, mich an Euch zu wenden, bin ich nun hier.

Auffällig sind die sowohl oben, als auch unten vorhandenen Schalllöcher, der Steg und Sattel in der zur Erbauerzeit unüblichen Form und Material.
Auf der Lederabdeckung der Saitenaufnahme befindet sich eine Prägung mit der Inschrift :"Jahoda".

Weitere Bilder und Detailfotos auf Anfrage, hier ein Bild des Instrumentes:

Bild

Danke vorneweg

Es grüsst loony

world_of_mandolins
Beiträge: 6
Registriert: Mi 14. Mär 2012, 23:02

Re: Mandoline, seltenes Exemplar, Jahrhundertwende

Beitrag von world_of_mandolins »

Hallo an alle Mandolinenfreunde, besonders an jene, die an Markneukircher Mandolinen interessiert sind!

Leider ist das Bild der seltenen Mandoline nicht mehr zu sehen, vielleicht kann man es erneut einstellen, würde mich interessieren.

Hier mein erster Beitrag zu einer seltenen Mandoline in Form einer Balalaika (anhand eine echten Balaleika habe ich die Korpusgröße verglichen, tatsächlich hat die Mandoline einen etwas kleineren Korpus.... dies nur, um klarzumachen das hier nicht ein Balaleikakorpus mit einem Mandolinenhals versehen wurde). Hersteller: Schuster und Co
http://www.musicaviva.com/instruments/g ... erienr=157

Hoffe, das klappt!

Würde mich über Rückmeldungen freuen

Antworten