Edelklang-Mandoline?

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Heidrun Eichler, Johannes Meinel, STELOL

Antworten
grünlicht
Beiträge: 2
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 14:00

Edelklang-Mandoline?

Beitrag von grünlicht »

Hallo allesamt!

Ich habe mir gedacht, es wäre schön, herauszufinden, was das eigentlich für eine Mandoline ist, auf der ich von Zeit zu Zeit klimpere. Auf der Mandoline scheinen der Name "Edelklang" und dadrunter ein nicht lesbarer Schriftzug eingraviert. Auf dem Steg steht "Marcelli", im Resonanzkörper eine Art Kennzeichnung, nehme ich an: "Starkton-Jnstrument Edelklang" sowie "Schutzmarke" mit einem Logo. Ich habe hier einmal einige Fotos hochgeladen:
https://imgur.com/a/5MmzzlR

Falls mir jemand Näheres sagen kann, mit was für einem Instument ich es hier zu tun habe (vor allem auch, weil ich keine Ahnung habe, was Mandolinen angeht), wäre ich sehr dankbar! Vielen Dank.

hinnerk
Beiträge: 69
Registriert: Mi 25. Aug 2010, 9:49
Wohnort: Trostberg Obb
Kontaktdaten:

Re: Edelklang-Mandoline?

Beitrag von hinnerk »

Die Mandoline ist von OTWIN = Otto Windisch. Der benutzte die Markennamen "Edelklang" und auch "Starkton". Mit der Forumsuche wirst Du mehr Informationen finden, die Buchstaben unter dem Namen bedeuten wohl DRGM, Für das "Marcelli" auf dem Saitenhalter hatte ich vor längerer Zeit gesucht und noch nichts gefunden, und dann aufgehört zu suchen. Zu OTWIN findest Du auch interessante Infos auf der Seite von Stelol, http://www.schlaggitarren.de. Bei dem Instrument handelt es sich wohl um eine Flachmandoline. LG hinnerk

grünlicht
Beiträge: 2
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 14:00

Re: Edelklang-Mandoline?

Beitrag von grünlicht »

Vielen, vielen Dank, hinnerk, für die schnelle Hilfe! Die Mandoline endlich kategorisiert haben zu können, ist doch etwas Erfreuliches. Dass sie fast hundert Jahre alt sein könnte, hätte ich nicht gedacht; weißt du, ob sie heute noch einen nennenswerten Wert hat oder wo man diesbezüglich mehr herausfinden könnte?

Antworten