Re: Über die Jahre? Zwischen den Jahren!

Antworten
intune
Beiträge: 1487
Registriert: Di 02. Okt 2007, 11:17
Wohnort: 69xxx bei heidelberg

Re: Über die Jahre? Zwischen den Jahren!

Beitrag von intune »

auch in diesem Jahr möchte ich es nicht versäumen, allen emsigen MItarbeitern dieses Forums für Ihre Beteiligung und für ihr bereitgestelltes Wissen zu danken.

Schön zu wissen, dass es wirklich eine Weltsprache gibt - die Musik.

Ein frohes Weihnachtsfest, ein paar ruhige Tage danach und einen guten Rutsch ins Jahr 2011.

ein Ton ist ein Ton, ist ein Ton :santa:

Heidrun Eichler
Museumsmitarbeiter
Beiträge: 1247
Registriert: Do 22. Dez 2005, 13:58
Wohnort: Markneukirchen

Re: Über die Jahre? Zwischen den Jahren!

Beitrag von Heidrun Eichler »

Lieber Ralph, liebe Forumsteilnehmer, Moderatoren und Beobachter,

ich kann mich Intune nur anschließen. Das Forum ist inzwischen ein wichtiges Kommunikationsmittel für unser Museum und ich danke allen, die sich daran beteiligen. Oft bitte ich die Leute, die uns per Telefon oder Mail fragen, sich doch an das Forum zu wenden, weil manche Fragen von allgemeinem Interesse sind. Und das wird dann auch oft getan.
Sehr herzlich danken möchte ich Mario Schmalfuß, der darauf achtet, dass technisch alles funktioniert und wie es so seine Art ist, tut er das, ohne dass es jemand merkt.

Hallo Mario, holst Du Dir mal einen Kalender bei uns ab?

Dann sind da die Moderatoren, die oft spät am Abend oder nach Mitternacht Fragen beantworten, wenn ihre Kinder schlafen. Enrico und Mario Weller sind darüberhinaus bei allen möglichen Museumsangelegenheiten wichtige Ansprechpartner für uns. Mario hat die Herstellung der 2:1 Tuba koordiniert, viele Leute angesprochen und es erreicht, dass nicht ein Einziger nach Geld gefragt hat. Die Tuba wird im Januar ins Museum bzw. Gerber-Hans-Haus kommen. Was wir mit ihr noch vorhaben, wird noch nicht verraten. Wer alles daran beteiligt war, könnt Ihr hier im Forum finden.

Mit Enrico haben wir schon viele Projekte erfolgreich bearbeitet. Sein Buch über den vogtländischen Blasinstrumentenbau ist das wichtigste Werk zu diesem Thema und ist noch zu haben. Das Oehler-Buch, das er mit Thomas Reil geschrieben hat, ist auch noch zu bekommen, allerdings nur die Fehldruckausgabe mit ein paar optischen Schönheitsfehlern.
Über das Projekt LernStadtMuseum hat er sich mit seinen Schülern eine Datenbank ausgedacht, die uns im Endeffekt zeigt, wann welcher Instrumentenbauer wo (in welchem Haus) gearbeitet hat. Diese Datenbank werden die Schüler in den kommenden Jahren füttern und sie kann schon jetzt in der Stadtgeschichtsausstellung besichtigt werden.

Stadtgeschichtsausstellung! Markneukirchen hat in diesem Jahr das 650jährige Stadtrechtsjubiläum begangen, mit Festumzug, Konzerten, Kinogeschichten und den Weißgerber-Tagen. Die Organistaton dieser Veranstaltung lag in meinen Händen, ebenso der Aufbau einer Stadtgeschichtsausstellung. Da sie eine ständige Ausstellung ist, war die Anforderung hinsichtlich Inhalt und Gestaltung hoch. Da die Zeit sehr knapp war, hat mich das neben der eigentlichen Museumsarbeit und der Weißgerber-Tage sehr gefordert. Dass alles gut geklappt hat, verdanke ich vor allem der Mithilfe vieler Geschichtsinteressierter, die mir ohne Zögern ihr Wissen zur Verfügung stellten und dem Bürgermeister, der die Zustimmung für ein Gestaltungsbüro gab.

Ein weiteres Ergebnis der Stadtrechtsfeier ist eine Schrift zur Geschichte von Markneukirchen, die Enrico Weller und Werner Pöllmann verfasst haben.

Das nachhaltige Ergebnis der Weißgerber-Ausstellung wird das Buch von Christof Hanusch, das ursprünglich als Katalog gedacht, aber jetzt ein sehr informatives und umfangreiches Buch von 450 Seiten mit vielen Fotos wird, mit englischer Übersetzung.

Es wurde noch nie so viel und so kontrovers über ein Produkt unseres Vereins diskutiert wie über den Kalender. Ich habe mich sehr bemüht mit den Weißgerber-Tagen in die Medien zu kommen. Keine Chance (bis auf eine MDR-Sendung, die aber nur sehr begrenzt ausgestrahlt wurde), aber mit dem Kalender ist es uns gelungen. Allerdings hat das nicht zum Verkauf beigetragen. Kalender lässt man sich wohl eher schenken. Auch da habe ich wieder dazugelernt.

Leider haben wir unsere Besucherzahlen, die für die Einnahmen notwendig sind, nicht erreicht, aber das liegt an dem Dauerschneefall, der uns seit Wochen heimsucht. Trotzdem werden wir nicht mit einem Minus abschließen, weil wir, auch wenn es uns schwerfällt, woanders etwas weggelassen haben. Davon geht die Welt nicht unter.

Schauen wir uns die Welt an, so gibt es ganz andere Katastrophen. Wir können optimistisch ins nächste Jahr blicken, denn unsere Probleme sind hausgemacht und eigentlich lösbar, wenn die richtigen Leute an den richtigen Stellen sitzen würden. :tomato:

Euch allen wünschen wir Gesundheit, frohen Mut und ein gutes Gefühl, um im richtigen Moment die richtige Entscheidung zu treffen,

Eure Heidrun und Mitarbeiter des Musems

matse
Beiträge: 158
Registriert: So 09. Dez 2007, 10:35
Wohnort: Suhl
Kontaktdaten:

Re: über die Jahre

Beitrag von matse »

:santa4:
Auch ich möchte allen Lesern,Mitarbeitern,Moderatoren und deren Familien ein Friedliches Fest und einen Guten Start ins Jahr 2011 wünschen ! :santa2: :santa3:
Vor allem Herzlichen Dank für die vielen offenen Ohren der Museumsmitarbeiter !!!! :pleasantry:
Liebe Grüsse aus Suhl !
der Matthias :dirol: :gitarre2: :rocker:

Antworten