Franz Hellriegel - Geigenbaumeister in Münster

Moderatoren: Heidrun Eichler, Johannes Meinel, Udo Kretzschmann

Antworten
GerdLon
Beiträge: 7
Registriert: Sa 14. Okt 2017, 16:31

Franz Hellriegel - Geigenbaumeister in Münster

Beitrag von GerdLon »

Der Geigenbaumeister Franz Hellriegel aus Münster in Westfalen hat seine Wurzeln in Markneukirchen. Soweit ich weiß gab es einen Custos des Museums Markneukirchen, der sein Vater war.
Mein verstorbener Vater hat eine Geige von ihm gespielt. Die Geige wurde laut Zettel 1933 gebaut und fällt auf durch einen besonders vollen und runden Klang. Auch die Lackierung ist für mich als Laien perfekt. Das Instrument ist optisch und klanglich - für mich - ein Meisterstück.

Auf diesem Weg suche ich Kontakt zu Verwandten von Franz Hellriegel.

Udo Kretzschmann
Geigenbaumeister
Beiträge: 512
Registriert: Do 02. Feb 2006, 11:16
Wohnort: Markneukirchen
Kontaktdaten:

Re: Franz Hellriegel - Geigenbaumeister in Münster

Beitrag von Udo Kretzschmann »

Hallo Gerd,

der Vater des Geigenmachers Franz Wilhelm Hellriegel war Franz Wilhelm Rudolph Hellriegel, der sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter und wohl auch Geschäftsführer große Verdienste um unser Museum erworben hat. Dieser Franz Wilhelm Rudolph Hellriegel wurde 1846 in Radeberg geboren, war als Hilfslehrer, dann als Lehrer in Radeberg tätig, kam 1875 nach Markneukirchen, wohl erst als Lehrer und Kantor, dann ab 1893 Oberlehrer und Organist bis 1911, zugleich Lehrer an der Fachschule für Instrumentenbau, gestorben 1912.

Sein Sohn hat sich im Jahr 1896 in Münster selbständig gemacht.

Dan Namen Hellriegel kann ich nur in einem der mir bekannten hiesigen Adreßbücher finden, nämlich in dem von 1896 mit der Ergänzung Organist. Ich schätze, hier gibt es keine, zumindest keine männlichen Nachfahren. Oder gibt es entsprechende Hinweise?

Mich würden übrigens Bilder der Geige interessieren!

Mit freundlichen Grüßen

Udo

GerdLon
Beiträge: 7
Registriert: Sa 14. Okt 2017, 16:31

Re: Franz Hellriegel - Geigenbaumeister in Münster

Beitrag von GerdLon »

Guten Morgen, Udo,
vielen Dank für Ihre freundliche Antwort auf meinen Beitrag. Ich habe Ihnen eine e-mail geschrieben und den Fall dargelegt.
Mit freundlichen Grüßen
GerdLon

Antworten