Johannes Adler Geige

Moderatoren: Chantal Horn, Richard Weller, Heidrun Eichler, Udo Kretzschmann, Johannes Meinel

Antworten
violetta
Beiträge: 4
Registriert: Mi 03. Mär 2010, 15:51

Johannes Adler Geige

Beitrag von violetta »

Hallo liebe Mitglieder,
ich habe mich heute hier angemeldet, damit ich hoffentlich ein paar Informationen über eine alte Geige von Johannes Adler zu erhalten. :search:
Ich kann leider nicht viel darüber im Internet finden, da Johannes Adler scheinbar eher mit Flöten etc. gehandelt bzw. hergestellt hat.
In der Geige befindet sich ein Etikett worauf steht: Auf diesen Vornamen kommt es an-Johannes Adler iS 323 Markneukirchen.
Leider ist die Geige nicht mehr in dem besten Zustand, daher würde mich interessieren, ob es sich lohn sie wieder herrichten zu lassen :grübel:
Vielleicht weiß hier auch jemand was über das Alter der Geige....wäre toll

Gruß Vio
[ :wink: /b]

Udo Kretzschmann
Geigenbaumeister
Beiträge: 514
Registriert: Do 02. Feb 2006, 11:16
Wohnort: Markneukirchen
Kontaktdaten:

Re: Johannes Adler Geige

Beitrag von Udo Kretzschmann »

Hallo Violetta,

Die Firma Johannes Adler wurde als Handelshaus 1924 gegründet, es kamen dann Werkstätten hinzu. Ich kenne Geigenzettel mit dem Aufdruck "..Erbaut .. in den Johannes Adler Werkstätten.." . Daher nehme ich an, daß das beschriebene Instrument eher Handelsware war. Am Haus ist übrigens noch heute ein Wandgemälde mit der Darstellung verschiedener Instrumentenmacher-Gewerke zu sehen, erst in der DDR- Zeit verlagerte sich der Schwerpunkt wohl auf die Flöten.

Es lohnt sich fast immer, eine Geige wieder herrichten zu lassen - aber nicht unbedingt, um ein "Schnäppchen" damit zu machen, sondern um ein Stück Kulturgut zu erhalten, oft auch um ein persönliches Erinnerungsstück zu bewahren. Letztendlich kann aber nur ein Geigenmacher mit dem Instrument in Händen entscheiden, ob eine Reparatur noch Sinn hat.

Mit freundlichen Grüßen

Udo

violetta
Beiträge: 4
Registriert: Mi 03. Mär 2010, 15:51

Re: Johannes Adler Geige

Beitrag von violetta »

Danke für die promte Antwort !:smile:
Ich gehe mal davon aus, dass die Geige dann aus den 20er Jahren stammt.
Denke mal den Ursprung der Geige werde ich also nie erfahren, da sie von Johannes Adler nur verkauft
und nicht Hergestellt wurde.
Sehe ich das richtig?

MfG Vio

violetta
Beiträge: 4
Registriert: Mi 03. Mär 2010, 15:51

Re: Johannes Adler Geige

Beitrag von violetta »

Hier noch ein Bild:
CIMG1599.JPG

Heidrun Eichler
Museumsmitarbeiter
Beiträge: 1242
Registriert: Do 22. Dez 2005, 13:58
Wohnort: Markneukirchen

Re: Johannes Adler Geige

Beitrag von Heidrun Eichler »

Liebe Violetta,

Du kannst schon davon ausgehen, dass die Geige in Markneukirchen/ Umgebung hergestellt wurde.
Lassen wir unsere Datenbank sprechen:
Sein Vater war der Holzblasinstrumentenmacher Robert Oswald Adler (Markneukirchen). Holzblasinstrumentenbau seit 1932, ab 1935 Waldhornmacherei (nur kurz), Blockflötenbau seit 1935; mit dem Bau von Streichinstrumenten wurde unter Leitung von Karl Winkelmann (Markneukirchen) 1937 begonnen. Nach dem Tod von Adler führten die Erben die Firme unter neuem Namen weiter: "Adler-Blockflötenbau KG" (Streichinstrumente wurden nicht mehr gebaut) und seit 1972 Übergang in "Volkseigentum"; später ein Bereich des VEB MUSIMA; ab 2.8.1992 Adler-Heinrich-Blockflötenbau.

Winkelmann kannte sich aus in seinem Fach, insofern wäre es durchaus angebracht, das Instrument Udo oder einem seiner Kollegen vorzulegen.

Viele Grüße
Heidrun

violetta
Beiträge: 4
Registriert: Mi 03. Mär 2010, 15:51

Re: Johannes Adler Geige

Beitrag von violetta »

.................

Heidrun Eichler
Museumsmitarbeiter
Beiträge: 1242
Registriert: Do 22. Dez 2005, 13:58
Wohnort: Markneukirchen

Re: Johannes Adler Geige

Beitrag von Heidrun Eichler »

?????

Antworten