Das Paulus-Schlössel

benannt nach seinem letzten Besitzer, ist ein spätbarockes Bürgerhaus und eine architektonische Kostbarkeit im südlichen Vogtland.
Erbaut 1784, blieb als eines von wenigen Gebäuden bei einem großen Stadtbrand im Jahr 1840 verschont. Das Gebäude bestand ursprünglich aus Wohnhaus, zwei Seitenflügeln und einem Wirtschaftsgebäude, die den Hof allseitig umschlossen. Heute beherbergt das Ensemble Ausstellungsflächen sowie Depot- und Verwaltungsräume des Musikinstrumenten-Museums Markneukirchen und gilt als eine architektonisches Wahrzeichen der Region.