Besucher-Information

Öffnungszeiten:

Dienstag-Sonntag

  • April-Oktober 10.00 -17.00 Uhr
  • November-März 10.00-16.00 Uhr (der Weltmusik-Garten bleibt geschlossen)

Letzter Einlass ist 1 Stunde vor Schluss.
Vom 24.12. bis 26.12., sowie am 31.12. und 01.01. bleibt das Museum geschlossen.

Anfahrt:

Die Museumskasse ist im Tourismus-Büro im Gerber-Hans-Haus untergebracht. Dort befinden sich auch die PKW-Parkplätze. Adresse: Trobitzschen 14, 08258 Markneukirchen
Die Haupt-Ausstellung ist im Paulus-Schlössel zu finden. 2 Bus-Parkplätze befinden sich direkt davor. Adresse: Bienengarten 2, 08258 Markneukirchen

Zum Museumskomplex gehören 3 Gebäude:

  • Gerber-Hans-Haus mit Tourismusbüro, Museumskasse, Ausstellungsräumen (Beginn des Rundgangs, Riesen-Geige & Riesen-Tuba, historische Werkstätten)
  • Historisches Sägewerk mit Stadtgeschichts- und Sonderausstellung (zu finden gegenüber der Museumskasse)
  • Paulus-Schlössel mit der Ausstellung der europäischen Instrumente nach Gattungen (Streich-, Blechblas-, Zungen-, Holzblas-, Zupfinstrumente, mechanische und elektronische Instrumente, Tasteninstrumente), sowie einer umfangreichen Sammlung außereuropäischer Instrumente (zu finden auf der anderen Seite der Straßenkreuzung)
  • Weltmusik-Garten(im Außengelände des Paulus-Schlössels)

Eintrittspreise

 

Musikinstrumenten-Museum, Gerber-Hans-Haus, Stadtgeschichts- und Sonderausstellung

nur Gerber-Hans-Haus, Stadtgeschichts- und Sonderausstellung

Sägewerk (nur auf Voranmeldung)

Erwachsene

6,50 €

2,00 €

3,00 €

Erwachsene ermäßigt nach Vorlage regionaler Kurkarten, Freie Presse Card und Schwerbehinderte, deren GdB mind. 50 v. H. beträgt*

6,00 €

1,00 €

 

Gruppen ab 10 Personen (Preis p. P.)

5,50 €

   

Kinder ab dem vollendeten 6. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, Azubis, Studierende, BFD, Schwerbehinderte, deren GdB mind. 90 v. H. beträgt * und deren Begleitperson **

3,00 €

1,00 €

2,00 €

Führungspauschale bis max. 20 Personen

30,00 €

   

Freien Eintritt haben:

  • Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr
  • ICOM-Mitglieder, Mitglieder des dt. Museumsbund e. V., Mitglieder des Sächs. Museumsbund e. V., Mitglieder des Verbands der Restauratoren e. V.
  • Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer des Musikinstrumenten-Museums Markneukirchen e. V.
  • Schülerinnen und Schüler der Grundschule, des Gymnasiums und der Fachhochschule Markneukirchen, des Schulteils des Förderzentrums "Oberes Vogtland" in Markneukirchen, sowie der Berufs- und Berufsfachschule "Vogtländischer Musikinstrumentenbau" in Klingenthal
  • Personen mit Sozialpass der Stadt Markneukirchen
  • Personen mit Presseausweis (insofern es sich um den Dienstgebrauch handelt und eine Anmeldung bei der Museumsleitung erfolgte)

* wenn der Grad der Behinderung durch amtsärztliche Bescheinigung, Schwerbehindertenausweis oder Rentenbescheid nachgewiesen wird
**wenn die Notwendigkeit der Begleitung durch amtsärztliche Bescheinigung, Schwerbehindertenausweis oder Rentenbescheid nachgewiesen wird

Häufige Fragen

Wo kann man parken?
Der Parkplatz für PKW befindet sich im Hof des Gerber-Hans-Haus (bitte Ausschilderung beachten), Busse parken im Bienengarten direkt vor dem Museum.

Wo beginnt der Rundgang?
Der Rundgang beginnt im Gerber-Hans-Haus. Hier befindet sich das Tourismus-Büro der Stadt mit der Museumskasse. Neben den Eintrittskarten gibt es Fachliteratur, Ansichtskarten, Veranstaltungs-Tickets, Souvenirs u.ä. zu kaufen. 

Wie kann ich bezahlen?
Neben Bargeld werden ec- und alle gängigen Kreditkarten (außer American Express) akzeptiert. Für Reiseveranstalter ist nach Absprache ebenfalls die Zahlung auf Rechnung möglich.

Ist die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich?
Mit der Bahn kommt man bis Adorf oder Schöneck, dann weiter mit dem Bus nach Markneukirchen Busbahnhof, von dort sind es ca. 5 Minuten Fußweg bis zum Museum.

Was gibt es alles zu sehen?
Gerber-Hans-Haus
In diesem ca. 1700 erbautem historischen Gebäude befindet sich das Tourismusbüro der Stadt Markneukirchen mit der Museumskasse. Ebenso das original erhaltene alte Handelskontor der Firma C. A. Pfretzschner. Weiterhin ist hier die größte Geige der Welt und die größte spielbare Tuba untergebracht. Im OG befinden sich historische Werkstätten.

Historisches Sägewerk
Im EG des Gebäudes befindet sich das historische Sägewerk mit vier einmaligen Gatter- und Furniersägen, welches ausschließlich im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann.Der Vorraum ist im Rahmen des Museumsbesuchs frei zugänglich.
Über die Außentreppe gelangt man ins 1. OG. Hier befindet sich die Stadtgeschichtsausstellung „Neigschaut aff Neikirng“. Sie zeigt anhand von Exponaten, Interviews, Fotos und Schrifttafeln auf 100 m² die Geschichte der Stadt von der Besiedlung im 11. Jahrhundert bis zur politischen Wende 1989. Weiterhin sind hier wechselnde Sonderausstellungen zu besichtigen.

Paulus-Schlössel
Das 1784 zu Wohnzwecken gebaute spätbarocke Bürgerhaus beherbergt seit 1942 das Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen. Der Rundgang beginnt im EG mit geschichtlichen Informationen und den Streichinstrumenten, anschließend finden sich die Blechblasinstrumente. Im 1. OG sind neben Zungen- und Holzblasinstrumenten auch die Zupfinstrumente ausgestellt. Bei den mechanischen Instrumenten lassen unsere Mitarbeiter so manches gute Stück für Sie erklingen, dann geht es im 2. OG weiter mit den Tasteninstrumenten und der neu gestalteten Ausstellung der elektronischen Tasteninstrumente. Über einen offenen Laubengang gelangt man schließlich in den Ostflügel, wo auf zwei Etagen außereuropäische Instrumente zu sehen sind. Insgesamt sind fast 1.600 Musikinstrumente aus aller Welt zu bestaunen. An vielen Stellen lässt sich eindrucksvoll die Entwicklung der einzelnen Instrumentengattungen nachvollziehen oder so manche Kuriosität entdecken.

Für Gruppen empfehlen wir dringend eine Führung. Wir bitten Sie diesbezüglich unbedingt um eine Voranmeldung.
Einzelbesucher erhalten beim individuellen Rundgang kleine Vorführungen durch unsere Mitarbeiter. Darüber hinaus besteht an neu geschaffenen Medien-Stationen die Möglichkeit zusätzliche Informationen, Hörbeispiele, usw. direkt über das eigene Smartphone zu erhalten. Die Installation einer App und Internet-Zugang ist hierbei nicht nötig. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie, auch aus Rücksicht auf andere Museumsgäste, Ihre selbst mitgebrachten Kopfhörer benutzen.

Für den Rundgang durch die Ausstellung sollten Sie je nach persönlichem Interesse ca. 90 min einplanen.

Weltmusik-Garten
Asien-Pavillon, Afrika-Lehmhütte, Tipi (Amerika) und Akkordeonhaus (Europa) beherbergen typische Instrumente der jeweiligen Kontinente, die selbst zum Klingen gebracht werden können. Melodietreppe, Summstein und Kreuzklangwippe runden im Außenbereich den Streifzug durch die Welt der Instrumente ab und bieten viel Raum zum Ausprobieren und Erleben. Von November bis März bleibt der Garten geschlossen.

Gibt es einen Zugang ohne Treppen?
Rund 1/5 der Ausstellung im Paulus-Schlössel (ca. 500 Musikinstrumente) kann im Rollstuhl besichtigt werden. Gern öffnen wir den Zugang über den Kirchsteig und stellen eine Rampe zur Überwindung der Stufe im Eingangsbereich zur Verfügung. Bitte sagen Sie an der Kasse Bescheid oder rufen uns an. Der Zugang zur Kasse ist nur über Stufen möglich.

Gibt es behindertengerechte Toiletten und einen Wickelraum?
Die Behindertentoilette mit Baby-Wickelplatz befindet sich beim Parkplatz am Gerber-Hans-Haus, eine weitere, nicht barrierefreie Toilettenanlage, ist im Paulus-Schlössel im Keller des Seitenflügels.

Gibt es gastronomische Einrichtungen auf dem Museumsgelände?
Nein, gibt es nicht. Bitte nutzen Sie die Restaurants und Cafes im Ort. Zum Teil sind diese auch fußläufig erreichbar. Für weitere Informationen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne zur Verfügung.

Haben Sie Fragen zum Instrumentenbau oder zu historischen Instrumenten oder Händlern und deren Geschichte?
Besuchen Sie unser Forum.

Haben Sie Anregungen, Hinweise, Kritik?
Schreiben Sie uns an: info(at)museum-markneukirchen.de

Wollen Sie unsere Arbeit gerne unterstützen?
Seit 1995 gibt es den Verein der Freunde und Förderer des Musikinstrumenten-Museums e.V., der die Museumsmitarbeiter auf vielfältige Weise unterstützt.
Wenn Sie an einer Mitgliedschaft im Förderverein interessiert sind, dann melden Sie sich bitte hier.

Sind Sie an regelmäßigen Neuigkeiten aus dem Museum interessiert?
Folgen Sie uns gerne auf Facebook, Instagram oder Google.